Beziehung zur Stadt mitplanen

Leider endet der Entwurf an der Bebauung bzw. Mauerkante zur Stadt hin. Ich halte es aber für extrem wichtig, die Beziehung des Rheins zur Stadt mitzudenken und (neu) zu gestalten. Als ein Beispiel von vielen sollte z.B. mit geplant werden, wie man Fußgänger- und Radfahrerströme von der Innenstadt über Brüdergasse, Rathausgasse, Rheingasse und Opernvorplatz lenken und führen will. Die Zugangswege müssen hier entsprechend aufgewertet, gestaltet und beschildert werden.

4 Personen haben bewertet.

Kommentare

Einige der anderen Wettbewerbsbeiträge haben auch den Bereich zwischen Opernplatz und B9 in ihre Gestaltung aufgenommen, obwohl er nicht mehr im Plangebiet liegt. Es wäre gut auch in diesem Bereich über bessere Wegführungen nachzudenken. Momentan muss man vom Opernplatz kommend zwischen Restauranttischen hindurch und dann in einem Bogen zur Unterführung laufen. Es wäre deutlich einladender, wenn es einen Weg in der Mitte der Rasenfläche gebe, der direkt auf die Unterführung zuführt.