Dialog

Bürgerbeteiligung Viktoriakarree

Die Bürgerbeteiligung zum Viktoriakarree ist am 11. Februar 2017 an den Start gegangen! Sie wird als Bürgerwerkstatt konzipiert mehrere Phasen durchlaufen und für die Bürgerinnen und Bürger verschiedene Kanäle zur Beteiligung - vor Ort und auch hier auf BONN MACHT MIT! – bereithalten. Schritt für Schritt werden im Laufe der Bürgerwerkstatt die Ideen, Perspektiven und Kernthemen der Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung und Nutzung des Viertels herausgearbeitet und konkretisiert.

Bürgerfeedback - Büro: scheuvens + wachten plus

Bürgerfeedback-Online zum ersten Konzeptentwurf des Büros scheuvens + wachten plus:

Welche Hinweis und Rückmeldungen haben Sie zum ersten Konzeptentwurf des Büros? Was finden Sie an diesem Entwurf besonders gut/treffend?

Hier können Sie bis Mittwoch, den 06. September, dem Büro weiteres Feedback zum Entwurf mitgeben. Gefragt sind Ihre Anregungen, Hinweise, Meinungen und Ergänzungen zum Konzeptentwurf.
Die Stärke des Entwurfs stärken! Sagen Sie uns vor allem, was Sie an diesem Entwurf besonders gut/treffend finden und helfen Sie damit dem Büro dabei, die Stärken des Entwurfs weiterzuentwickeln. Ihr Online-Feedback wird dann zur weiteren Bearbeitung an das Büro übergeben.

Bitte beachten Sie: Für die Beteiligung müssen Sie sich zuvor auf bonn-macht-mit.de registrieren.

Weitere Informationen zum Bürgerfeedback-Online finden Sie hier.
Weitere Informationen zur Planerwerkstatt finden Sie hier.

Erklärungen zum Entwurf:

1. Informationen zum Burö:

scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund
Tätigkeitsfelder: Regionalplanung, Stadt- und Stadtteilentwicklung, Masterpläne, Städtebauliche Rahmenpläne, Machbarkeitsstudien, Bebauungspläne, Gestaltungskonzepte, Betreuung und Koordination städtebaulicher Verfahren, Wettbewerbsmanagement, Moderation Komplexer Planungsprojekte, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, ...

www.scheuvens-wachten.de
 

2. Was ist der Kern des Entwurfs?

Titel der Arbeit: Bonn – Viktoriaviertel | Ein lebendiges Viertel mit drei Akzenten

Das Konzept zielt auf eine behutsame bestandsorientierte Entwicklung ab und setzt gleichermaßen drei neue Akzente:

  • StadtMuseum im Viktoriabad - Haus für kulturelle Inhalte mit einer künstlerischen, denkmalwerten Aussicht - mit vielfältig, flexibel gestaltbaren Räumen für Ausstellungen – als dauerhafter, klar definierter Nutzungsanker
  • MitMachHaus an der Franziskanerstraße – (Welt-)Offenes Haus für kommunikatives Leben und Lernen – mit Räumen zur Entwicklung von gemeinschaftlichen Projekten – als Hybrid mit einer Raum- und Betreiberkultur, die auf dauerhafte Nutzungsvielfalt abzielt
  • KleinKaufHaus an der Stockenstraße – Haus für Handel an der stadträumlich prominentesten Lage des Viertels – mit zusammenhängenden, durchgesteckten, offen und transparent gestalteten Flächen – prädestiniert für das dauerhafte Verkaufen und Kaufen
     

3. Was sind die wichtigsten Vorschläge?

Erhalt der raumgebenden Struktur, Entwicklung eines großzügigen Blockinnenbereiches, Weiterentwicklung der kleinteiligen gewerblichen Nutzungen in den Erdgeschossen und Wohnen in den oberen Geschossen, Setzung von drei Akzenten, Platzentwicklung an der Franziskanerstraße, ...

4. Wichtige Visualisierungen:

Die Gesamtübersicht des Entwurfs als Lageplan (PDF).

Die Gesamtübersicht des Entwurfs als Modell (PDF).

Nutzungen des Entwurfs (PDF).

Die Gesamtpräsentation des Entwurfs auf der Planerwerkstatt (PDF).

 

Seiten