Vorheriger Vorschlag

Bücherschrank Limperich Dorfplatz

Ein Bücherschrank wäre hier schön und würde ein mehr Leute in der Umgebung zum Austausch animieren statt wegschmeißen.
Ebenso fehlt hier ein Mülleimer an der Bank.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Begrünungsoffensive für den Bonner Norden als Ausgleich für die Umweltschäden des Tausendfüßlerausbaus

Die Stadt Bonn hat sich im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens für einen sechsstreifig befahrbaren Ausbau plus Radschnellweg ausgesprochen.

weiterlesen

Wiedereröffnung der Straßenunterführung unter Reuterstr. zw. Hausdorffstr. u. Schumannstr.

Verkehr-Bauen-Umwelt
Stadtbezirk Bonn

Auf der vielbefahrenden Reuterstr. gibt es in Höhe der Esso Tankstelle eine Fußgängerampel. In der Vergangenheit gab es parallel dazu auch eine Unterführung unterhalb der Reuterstr., die die Hausdorffstr. mit der Schumannstr. verbunden hat. Diese Unterführung wurde stillgelegt u. zugemacht. Die Ecke mit der Fußgängerampel ist gefährlich für Fußgänger und Radfahrer. Um die Gefahren an der vielbefahrenden Straße zu vermindern und parallel dazu auf der anderen Straßenseite noch eine weitere sicherere Möglichkeit zu haben, die Straße sicher zu überqueren, wäre ein Wiederaufleben lassen der damaligen Unterführung sehr gut und auch wichtig!

Kommentare

Der Wunsch nach mehr Verkehrssicherheit ist völlig richtig. Aber taugt dazu eine lange Unterführung? Wieviel Beleuchtung ist erforderlich, um dort nicht einen neuen "Angstraum" entstehen zu lassen? Und soll es eine Unterführung nur für Fußgänger, also mit Treppen sein? Eine gut nutzbare Unterführung für Fußgänger und Radfahrer würde erheblichen Aufwand (Rampen) erfordern.
Besser: Warum können Autofahrer eigentlich zweispurig in die Reuterstraße einbiegen - ist das wirklich notwendig? Gäbe es nur eine Spur für Autos, würde man erheblich Platz für Fußgänger und Radfahrer schaffen.