Vorheriger Vorschlag

NACHBARSCHAFT FÜR DEN ERHALT DES GESAMTEN ALTEN BAUMBESTANDES AUF DEM FLURSTÜCK 317

Bonn-Beuel, 12. Mai 2021

Bezug: Einladung zur Öffentlichkeitsbeteiligung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 6721-1 (vorher 7921-2) „Kreuzherrenstraße“

Stellungnahme

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Kanalsystem

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit legen wir Widerspruch gegen die Fortsetzung des Bebauungsplanes Nr. 6721-1 "Kreuzherrenstraße" im Stadtbezirk Beuel,
Ortsteil Limperich Flur 71, Flurstücke 317 und 318
ein.

weiterlesen

Bebauungsplan Nr. 6721-1 „Kreuzherrenstraße

bezugnehmend auf die Beteiligung der Öffentlichkeit zum Bauvorhaben der Flurstücke 317 und 318 in der Gemarkung Beuel, möchten wir als direkte Nachbarn zum gelplanten Neubau folgende Bedenken und Gedanken äußern:
-seit Jahren erleben wir eine zunehmende Parkplatzknappheit, Parkplätze für zusätzliche PKWs sind definitiv nicht vorhanden, für alle PKWs neuer Wohneinheiten müssten also ausreichend Garagenplätze angeboten werden, zu bedenken ist, dass es auch Haushalte mit mehr als einem PKW gibt.
-problematisch sieht die derzeitige Abwassersituation aus: in den letzten Jahren kam es immer wieder zum Rückstau der Abwässer mit Austritt der nach Fäkalien stinkenden Gewässer in die Kellerräume. Im städtebaulichen Entwurf steht unter dem Punkt „Schutzgut und Wasser“, dass das anfallenden Niederschlagswasser an die vorhandene Kanalisation angeschlossen werden soll. Demnach ist genau zu prüfen, an welche vorhandenen Systeme die neuen Gebäude angeschlossen werden sollen. Das vorhandene Abwassersystem der Flurstücke 254, 255, 256 , 222 usw. ist bereits überlastet.
-große Bedenken haben wir bezüglich der geplanten Fällung der bestehenden Baumpopulation: in den Sommerabenden tummeln sich in der Dämmerung in unseren Gärten die für Bonn bekannten Fledermäuse. Besonders sind diese an den Baumkronen der noch bestehenden Bäume zu beobachten. Durch den Bau der geplanten Gebäude und Fällung der Bäume werden ihnen Lebensraum, Schutz- und Nistplätze genommen.
-durch zusätzliche Wohneinheiten wird die bereits vorbelastet Lärmemission durch Straße, Schiene und Schiffsverkehr verstärkt werden. Ferner wird eine wichtige Frischluftschneise in Limperich wegfallen.