Vorheriger Vorschlag

Gute Idee - Fragwürdige Umsetzung

Ich möchte, ähnlich wie viele andere Beiträge darauf hinweisen, dass eine sinnvolle Nutzung des alten Lubig Geländes wünschenswert ist. Dennoch halte ich eine Prüfung hinsichtlich der Größe des Bauvorhabens für erstrebenswert.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Der Parkplatz-Bedarf

Die z. Z. vorgesehene Stellplatzanzahl für die Wohnungen ist tatsächlich zu gering, aber so groß wie von den meisten wahrscheinlich angenommen, ist der Mangel auch wieder nicht:

weiterlesen

Möglichkeiten der Zusammenführung der Betroffenen

Ich schließe mich den Vorrednern an, die eine Anwohner-Informationsveranstaltung fordern. Diese wird aber höchstwahrscheinlich niemals stattfinden (auch wenn die Epidemie bereits vorbei sein sollte), da die Stadtverwaltung es noch nicht einmal für geboten hielt, alle auch nur möglicherweise zukünftig Betroffenen von dem Bauvorhaben in Kenntnis zu setzen. Wahrscheinlich wurden nur die Anwohner der Deutschherrenstraße und der Paracelsusstraße informiert. Alle jenseits dieser beiden Straßen wurden dazu verurteilt, in die Röhre zu schauen und damit uninformiert zu bleiben!
Falls es nötig werden sollte, daß die von den schädlichen Auswirkungen zukünftig Betroffenen zusammenfinden müssen, um gemeinsam zu handeln, könnte man wohl über den BBB zusammenfinden oder über die Stadtteil-Nachbarschaftsplattform Nebenan.De – nur mal so als eine Anregung …