Vorheriger Vorschlag

Klimaneutral und gesund wohnen in Bonn

1. Verzicht auf Holzfeuerung in Wohngebieten
Grund: Ruß und Feinstaubbelastung durch Holzfeuerung (insbesondere Kaminofenheizungen) in Wohngebieten sind schädlich für die Gesundheit der Bürger, insbesondere für Kranke, Alte und Kinder

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Energieberatung durch Vor-Ort-Termine

In den Stadtteilen (je Ort, z.B.

weiterlesen

Keine Subvention von Holzverbrennung. Auf keinen Fall Umstellung auf Pelletheizungen.

Leider unterliegen viele Verbraucher dem Irrtum, sie würden dem Klima etwas Gutes tun, wenn Sie von ihrer alten fossilen Heizung auf Holzverbrennung umsteigen.
Bevor ich mich hier umfassend zum Thema äußere: dies ist KEIN Beitrag pro Fossile. Wir müssen aus den fossilen Energieträgern, deren Verbrennung den Klimawandel verursacht hat, umgehend aussteigen. Allerdings darf der Umstieg selbstverständlich nicht auf Brennstoffe erfolgen, die mehr CO2 freisetzen als die Verbrennung Fossiler.

Zwar setzt Holz nur das CO2 bei der Verbrennung frei, dass es beim Wachstum aufgenommen hat (das ist bei Kohle, Öl und Gas übrigens nicht anders), allerdings ist die freigesetzte Menge CO2 pro Energieeinheit größer als bei Kohle. Die von Heizungsbauern, Energieberatern etc. in diesem Zusammenhang zur Verfügung gestellten Tabellen und Diagramme beziffern die CO2-Emissionen der Holzverbrennung häufig geringer, teilweise sogar als "0". Das Letzteres nicht sein kann, erschließt sich von selbst, da der Baum in diesem Fall beim Wachstum kein CO2 aufgenommen hätte. Bei den im gegensatz zu fossilen Energieträgern gering angegebenen Werten handelt es sich allerdings nicht um die effektiven Emissionen, sondern um Bilanzierungsregeln(!) der EU. 2009 hat die EU, genau wie aktuell für Gas und Atomkraft, eine Taxonomie für Holz dergestalt beschlossen, dass Biomasse aus Holz auf den EU-Emissionshaushalt so angerechnet wird, als hätte es keine CO2-Emissionen. Tatsächlich sind die Emissionen allerdings größer als bei Kohle und 2-3 mal so hoch wie bei Gas.
Das kann man in zahlreichen Quellen nachlesen, am besten geeignet ist wohl diese Studie des EEB, des europäischen Dachverbandes von über 160 Naturschutzorganisationen: https://eeb.org/library/where-theres-fire-theres-smoke-emissions-from-do... (Seite 8).

Wer jetzt langsam denkt, mich hätte die Gaslobby geschickt:
Fridays for Future hat das Thema mit der Untergruppe "Europe Beyond Burning" aufgegriffen und bezeichnet Holz als "Scam" und "Fake renewable": https://twitter.com/beyondburning/status/1470364778631684108

Greenpeace bezeichnet Heizen mit Biomasse als klimaschädlich:
https://twitter.com/greenpeace_de/status/1498914295123521537
Und sämtliche renommierte europäische Umweltschutzorganisationen warnen eindringlich vor der klimaschädlichen Holzverbrennung:
Fridays For Future:
https://twitter.com/BeyondBurning/status/1470364778631684108
Robin Wood:
https://robinwood.de/pressemitteilungen/holz-statt-kohle-klimaschwindel-...
WWF:
https://wwf.eu/?2128466%2F500-scientists-tell-EU-to-end-tree-burning-for...
EEB:
https://eeb.org/wp-content/uploads/2021/09/Where-theres-fire-theres-smok...
FERN:
https://fern.org/fileadmin/uploads/fern/Documents/briefingnote%20bioener...
Greenpeace:
https://greenpeace.org/eu-unit/issues/nature-food/45768/5-reasons-why-bu...
Somo:
https://somo.nl/wood-pellet-da

Jetzt wird der ein oder andere Leser mit den typischen Einwürfen kommen:
"Aber Holz wächst nach und Öl nicht."
"Aber es setzt nur so viel CO2 frei wie es beim Wachstum gebunden hat."
"Aber die Verbrennung fossiler setzt langfristig gebundenes, zusätzliches CO2 frei."
"Aber es ist CO2-neutral."
etc. etc. etc.

Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit und arbeiten sich durch folgende Zusammenfassungen:
https://pbs.twimg.com/media/FDAtMFcWEAAjiZj?format=jpg&name=medium
https://pbs.twimg.com/media/FMiBacoXMAEqcBc?format=jpg&name=900x900
https://pbs.twimg.com/media/FMik8vgWUAE-kV4?format=jpg&name=900x900
https://pbs.twimg.com/media/FMmAE_zXMAAdmJ8?format=jpg&name=medium
Abgesehen von den klimatischen Auswirkungen würde eine Umstellung auf Holzverbrennung auch dazu führen, dass sich die Luft in den Wohngebieten dramatisch verschlechtert. Aber das ist ein anderes Thema.

Es DARF vo Fossilen kein Umstieg auf Holzverbrennung erfolgen, egal ob als hochmoderner Pelletkessel oder als simpler Holzofen.