1.1 Westliches Bahnhofsumfeld

Adresse: 
Beueler Bahnhofsplatz, 53225 Beuel-Mitte Bonn

Aufwertung des westlichen Bahnhofsumfelds

Mit Blick auf die absehbaren Veränderungen im Teilraum gilt es, zu einer Neuordnung und zeitgemäßen Gestaltung des westlichen Bahnhofsumfelds zu gelangen, die den Anforderungen an guter Orientierung und Funktionalität sowie gestalterischer Qualität gerecht werden. Bislang ist die Struktur des westlichen Bahnhofsvorplatzes stark auf die Goetheallee hin ausgerichtet. Im Sinne einer Stärkung der Achse Siegburger Straße - Obere Wilhelmstraße - Friedrich-Breuer-Straße sollte zukünftig die „Umlenkfunktion“ des Platzes verbessert und dieser stärker mit einer Nord-Süd-Orientierung angelegt werden. Der Wechsel zwischen den Verkehrsmitteln des Umweltverbundes (ÖPNV, Rad, Fuß), neue Serviceangebote (Information, Verleih, Ladestationen) und die Aufenthaltsqualität (Witterungsschutz, Begrünung, Sicherheit) sind dabei zu berücksichtigende Aspekte. Zudem sollte eine Beleuchtung bzw. Inszenierung des Bahnhofsgebäudes erfolgen und ein Standort für den Infopfad integriert werden (s. Maßnahme 6.3).

Thema: 
Teilraum Ankunftsraum Bahnhof Beuel

Kommentare

Zur Zeit ist es für Fahrradfahrer/-innen relativ gefährlich, sich am Beueler Bahnhofsplatz zu bewegen (gilt für beide Richtungen). Zu der kleinen (und sehr gruseligen!) Unterführung hin, fährt man - wenn es schlecht läuft - Fußgänger um, muss über Gleise der Straßenbahn fahren oder über den Bürgersteig. Total ungünstig! Auch die andere Richtung zur Goetheallee hin ist absolut suboptimal gelöst. Entweder lasse ich die Fahrräder auf einer separaten Spur auf der Straße mitfahren (was ich als die bessere Lösung empfinde!) oder auf dem Bürgersteig. Aber das spontane Wechseln zwischen den beiden Varianten ist eine total hirnbefreite Lösung.

Stimme nur bedingt zu. Wichtig ist, dass man als Verkehrsteilnehmer (vor allem Rad, ÖPNV, zu Fuß) gut durchkommt. Kiss & ride für Autos, die jmd. abholen oder hinbringen. Autodurchgangsverkehr besser über die B 56 schicken - mit besserer Ampelschaltung

Die Beschreibung ist hier (wie in allen eingestellten Texten) leider sehr unkonkret. Klar ist ein Konzept nötig. Dieses sollte Funktionalität UND Aufenthaltsqualität zusammenbringen.
Konkret heißt das: Aktuell ist für ankommende Bahnreisende der "Platz" durch die Straßenbahngleise optisch durch die Pflasterung (und im Verlauf gen. Obere Wilhelmsstr. auch durch Absperrungen) geteilt und durch die Autospuren klar begrenzt. Als ein großer Platz ohne Fahrspuren (z.B. als eine Art shared space) könnte der Platz sehr gewinnen.

Es ist nahezu unmöglich, mit dem Rad durch die Friedrich-Breuer-Straße zu fahren, ohne seine Zähne zu verlieren. Da muss was mit diesem Pflaster passieren.

Fahrradfahren ist auf der Friedrich-Breuerstraße kaum möglich. Eine Alternative wäre ein baulich abgetrenner Radweg auf der Siegfried Leopoldstraße. Aktuell kommt man kaum durch diese straße wegen der ganzen parkenden Autos. Diese Straße wäre super als alternative für Radfahrer um schnell zum Bahnhof zu gelangen.

Seiten