Vorheriger Vorschlag

1.6 Abriss Wohngebäude Gleisunterführung

Abriss des Wohngebäudes am zukünftigen Kreisverkehr

weiterlesen
Nächster Vorschlag

1.8 Durchstich Bahnhof Beuel

Durchstich des Verteilertunnels Bahnhof Beuel

weiterlesen

1.7 Verlagerung Omnibusbahnhof

Adresse: 
Beuel

Verlagerung des zentralen Omnibushaltepunkts auf die Ostseite der Bahngleise

Als Haltepunkt von fünf Bus- und drei Tramlinien sowie als Zugang zum Schienenverkehr ist der Beueler Bahnhof neben dem Konrad-Adenauer-Platz der zentrale Umsteigepunkt in Beuel. Zurzeit befinden sich die Bushaltestellen am westlichen Bahnhofsplatz zwischen der anliegenden Straße und den Schienen der Tramlinien. Diese räumliche Bündelung ermöglicht zwar kurze Umstiegszeiten zwischen Bus, Tram und Bahn, sorgt jedoch gleichzeitig für Verkehrsprobleme wie Rückstaus und erhöht die Gefahr für die Umsteigenden. Nach politischem Beschluss soll östlich der Schienenstrecke ein neuer Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) entstehen. Dieser wird über den neu entstehenden Kreisverkehr an der Kreuzung Königswinterer-/Siegburger Straße erschlossen und in Form einer großen Wendeschleife angelegt. Durch die Verlagerung der Bushaltestellen wird zudem die verkehrliche Anbindung des Gebietes östlich des Bahnhofes an den Rest der Stadt gestärkt.

Thema: 
Teilraum Ankunftsraum Bahnhof Beuel

Kommentare

Erstens denke ich, dass damit Beuel als Verkehrsknotenpunkt aufgewertet wird und außerdem dient diese Maßnahme eindeutig der Verkehrssicherheit. Auf der westlichen Bahnhofsseite ist es durch die seltsame, kurvige Straßenführung am Beueler Bahnhofsplatz einfach zu eng für Busse und teilweise sogar auch für PKW.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Planung richtig verstanden habe. Ist der Ort gemeint, wo jetzt das Bahngelände ist mit Einfahrt verboten und wo man illegalerweise die Gleise queren kann, um auf den Bahnsteig von Osten zu kommen?
Wird die 66 da auch angebunden? Prinzipiell OK, aber die Fahrtzeit sollte sich dadurch nicht verlängern. Eine Schnellbahn (Siegburg - Bonn mit 3 Stationen dazwischen in 15 Minuten) wäre wünschenswert.

Gibt es eigentlich Überlegungen, die alte Schienentrasse vom Bahnhof Beuel nach Pützchen zu beleben, also über die Nutzung zu Pützchens Markt hinaus? Zb als schnelle Verbindung nach Siegburg zum ICE-Halt per Bahn, oder vielleicht gar als Bahntrassenradweg? Das würde dem Quartier eine tolle Anbindung geben!

Prinzipiell gute Idee. Ich finde aber, dass es auch wichtig, dass die Anbindung anderer öffentlicher Nahverkehrsangebote (66) dort auch mitgedacht wird.

Eine Verlagerung des Busbahnhofs auf die östliche Seite führt nur zu noch mehr Verkehr auf der östlichen Seite im Bereich Königswinterer- und Siegburger Straße, denen doch eigentlich eine Aufwertung und Entlastung versprochen wird. Ich habe das Gefühl hier soll das Unliebsame erneut auf die „schääl Sick“ abgewälzt werden. Eine Neugestaltung der östlichen Seite wird durch diesen Vorschlag ad absurdum geführt. Die verkehrsrechtliche Problematik durch Rückstaus dürfte auf der Ostseite der Gleise ebenfalls zu erwarten sein, da für die angedachte Wendeschleife doch nicht wesentlich mehr Platz zur Verfügung steht als es beim jetzigen Beueler Busbahnhof der Fall ist. Für eine aufrichtig gemeinte Aufwertung von Beuel Ost sollte dieser Plan fallen gelassen werden.

Seiten