Vorheriger Vorschlag

taktile Elemente, Bordsteinkanten und Co.

Sollten Bordsteine nötig sein, so sollte an entsprechenden Stellen auch an die Bedürfnisse von mobil/körperlich o.ä. eingeschränkten Menschen und Radfahrenden gedacht werden.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Rhein = Stadtanker. Vieles denkbar...

- gute Erreichbarkeit aus der Stadt/den Stadtteilen. Durchlässigkeit der B9!
- keine Scherben auf Geh-/Radweg!

weiterlesen

Autofrei > Shared Space > Geschwindigkeitsreduzierung

Das Rheinufer nur dem wirklich notwenigen (z.B. Rettungswesen) Verkehr zugänglich machen - Das wäre mutig, aber auch zukunftsweisend. Kein Planungen mit kleinen Stellschrauben.

Autofrei wäre wünschenwert. Dann gäbe es auch mehr Spielraum für mehr Spiel ;-)
Wenn das nicht konsensfähig ist, dann sollte man dennoch die zu Fuß Gehenden sowie die Radfahrenden in den Fokus rücken (z.B. Fahrradstraße). Den Autofahrenden muss deutlich werden: hier ist ein Ort zum Verweilen mit Aufenthalts und nicht Durchfahrqualtität (!).

Der aktuelle Straßenraum sollte so gestaltet werden, dass er zwar von Autos genutzt werden kann, aber eigentlich für alle Verkehrsteilnehmenden geplant wird.
Sollte weiterhin der Auto