standardisiertes Beteiligungsverfahren

Änderung des Bebauungsplanes Nr. 8021-19 (ehem. Gartenbetrieb Am Landgrabenweg) R(H)EINWOHNEN

Die M & LP Rhein-Wohnen GmbH & Co. KG hat mit Datum vom 15.07.2016 einen Antrag auf Einleitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für eine ca. 25.000 qm große Fläche am Landgrabenweg gestellt. Diese ehemals von dem Gartenbetrieb Kissener genutzten Anbau- und Produktionsflächen sind aufgegeben und liegen derzeit brach. Der Vorhabenträger beabsichtigt diese Flächen für eine wohnbauliche Nutzung umzuwandeln. Hierzu bedarf es der Änderung des bestehenden auf den Gartenmarkt aufgerichteten Planungsrechts. Auf der Fläche sollen unterschiedliche Wohnformen für verschieden Bewohnergruppen realisiert werden. Dabei muss die künftige Bebauung zwischen den großvolumigen Bauten der benachbarten Telekom und der angrenzenden kleinteiligen und kleinmaßstäblichen Reihenhausbebauung vermitteln.

Adresse: 
Landgrabenweg
Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 

Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß §3 Abs. 1 BauGB.

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

Schaffung Planungsrecht ca. 2 Jahre

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Bebauungsplanentwurf wird ausgearbeitet.

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplans.

Kosten des Gesamtvorhabens: 

Nicht bezifferbar

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren. Durch die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung (§ 3 Abs. 1 BauGB) wird über die allgemeinen Ziele, Zwecke und Inhalte der von der Stadt in Aussicht genommenen Bauleitplanung, wesentlich unterscheidende Lösungen und der voraussichtlichen Auswirkungen der Planung frühzeitig im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung und einer zwei Wochen dauernden Auslegung der Pläne unterrichtet. Ort und Dauer der Beteiligungsmöglichkeit sowie Angaben dazu, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, werden mindestens eine Woche vorher ortsüblich im Amtsblatt/Wochenblatt „Schaufenster“/Internet bekannt gemacht. Bei der öffentlichen Auslegung (gem. § 3 Abs. 2 BauGB) hat jedermann erneut die Gelegenheit, zu dem Entwurf des Bebauungsplanes, der Begründung sowie der erforderlichen Gutachten Stellung zu nehmen. Die abgegebenen Stellungnahmen werden durch die Verwaltung geprüft und den zuständigen politischen Gremien mit einem Abwägungsvorschlag der Verwaltung zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt. Das Ergebnis wird den Verfassern/Verfasserinnen der Stellungnahme mitgeteilt.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

-

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Fr. Blümel, Tel. 0228-77 4498, Amt 61-2 Email: Katharina.Bluemel@bonn.de

Weitere Informationen: 

-

Vorhabennummer: 
1703002
Stadtbezirk: 
Beuel