komplexes Beteiligungsverfahren

Bonner Freiraumplan

Die Verwaltung beabsichtigt die Aufstellung des Bonner Freiraumplans als Weiterentwicklung des Integrierten Freiraumsystems (IFS). Zielsetzung ist die Schaffung eines Planungsinstruments für die aktive und integrierte Freiraumentwicklung. Unter Beteiligung entscheidender Akteure der Freiraum- und Stadtentwicklung soll eine strategische Handlungsgrundlage auf gesamtstädtischer Ebene geschaffen werden. Der Freiraumplan soll planerische Antworten zu aktuellen Herausforderungen der Freiraum- und Stadtentwicklung finden, wie unter anderem dem demografischen Wandel, der Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie die Förderung der Biodiversität und die Stärkung des Biotopverbunds. Es sollen darüber hinaus freiraumplanerische Visionen, Ziele und Lösungsansätze zur Weiterentwicklung des Stadtgrüns und der Frei- und Grünräume der Stadt Bonn entwickelt werden.

Nachhaltigkeitsziele: 
Ziel 3 - Gesundheit und Wohlergehen
Ziel 11 - Nachhaltige Städte und Gemeinden
Ziel 15 - Leben an Land
Adresse: 
Berliner Platz, 53111 Nordstadt Bonn
Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 

DS-Nr. 1313742NV13 und DS-Nr. 201928-38AA, DS-Nr. 221037

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

1,5 Jahre ab Auftragsvergabe

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Stadtteilspaziergänge wurde durchgeführt

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Erstellung des Zwischenberichts

Kosten des Gesamtvorhabens: 

181.207,49 €

Schwerpunktmäßig betroffene Themen: 

Natur und Umweltschutz / Stadtentwicklung, Stadtplanung

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Im Rahmen der Auftragsvergabe zum Bonner Freiraumplan wurde seitens des beauftragten Planungsbüros BGMR Landschaftsarchitekten GmbH ein Beteiligungskonzept gemäß der Leitlinie Bürgerbeteiligung Bonn erstellt. Aufgrund des abstrakten und spezialisierten Themas sowie der gesamtstädtischen Maßstabsebene ist das Konzept auf 3 Säulen aufgebaut. Neben einer verwaltungsinternen Steuerungsgruppe und bilateralen Expertengesprächen findet eine Beteiligung der Politik durch regelmäßige Mitteilungen und der Vorstellung der Zwischenergebnisse statt. Zudem soll die Öffentlichkeit wie folgt eingebunden werden: Im Rahmen der Leitbildfindung sind 4 Stadtteilspaziergänge in den 4 Bezirken vorgesehen, bei denen die Bürger*innen beispielhaft in die Thematik eingeführt werden und eigene Anregungen aus der Alltagssicht mit einbringen können. Stakeholder als Stellvertreter*innen der Stadtgesellschaft werden im Werkstattverfahren zur Konkretisierung der Schwerpunktthemen und Lupenräume eingebunden. Und zu guter Letzt findet eine öffentliche Online Beteiligung statt, bei der neben einer Kommentarfunktion zu gezielten Fragestellungen ein Voting zu Schlüsselprojekten stattfinden soll. Die Ergebnisse hieraus fließen mit in den Endbericht ein.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

-

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Frau Büren, Amt für Umwelt und Stadtgrün (Amt 67-23), Tel. 0228 77 2314, Mail: Anja.bueren@bonn.de

Weitere Informationen: 

-

Vorhabennummer: 
164637
Stadtbezirk: 
gesamtstädtisch
Begründung (Zuständigkeit): 
Gesamtstädtisches Planungsinstrument
Zuständigkeit: 
gesamtstädtisch