Nächster Vorschlag

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6819-1 „Ludwig-Erhard-Allee / Carlo-Schmid-Straße“

Das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) ist wissenschaftlich weltweit führend in der globalen numerischen Wettervorhersage und Klimatologie.

weiterlesen
komplexes Beteiligungsverfahren

Bonner Umweltplan

Die Verwaltung beabsichtigt die Aufstellung des Bonner Umwelt- und Freiraumplans als Weiterentwicklung des Integrierten Freiraumsystems (IFS). Zielsetzung ist die
Schaffung eines Planungsinstruments für die aktive und integrierte Freiraumentwicklung. Unter Beteiligung entscheidender Akteure der Freiraum- und Stadtentwicklung soll eine strategische Handlungsgrundlage auf gesamtstädtischer Ebene geschaffen werden. Der Umweltplan soll planerische Antworten zu aktuellen Herausforderungen der Freiraum- und Stadtentwicklung finden, wie unter anderem dem demografischen Wandel, der Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie die Förderung der Biodiversität und die Stärkung des Biotopverbunds. Es sollen darüber hinaus freiraumplanerische Visionen, Ziele und Lösungsansätze zur Weiterentwicklung des Stadtgrüns und der Frei- und Grünräume der Stadt Bonn entwickelt werden.

Adresse: 
Berliner Platz, 53111 Nordstadt Bonn
Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 

DS-Nr. 1313742NV13 und DS-Nr. 201928-38AA

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

2 Jahre ab Auftragsvergabe

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Noch nicht begonnen

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Vergabeverfahren und Beauftragung eines Planungsbüros

Kosten des Gesamtvorhabens: 

145.000,00 Euro

Schwerpunktmäßig betroffene Themen: 

Natur und Umweltschutz / Stadtentwicklung, Stadtplanung

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Im Rahmen einer Vorstudie zur Aufstellung des Umweltplans wurde, gemäß der Leitlinie Bürgerbeteiligung Bonn, ein erstes Beteiligungskonzept erstellt. Aufgrund des abstrakten und spezialisierten Themas sowie der gesamtstädtischen Maßstabsebene, stehen Arbeitsgruppen mit Stakeholdern als Stellvertreter*innen der Stadtgesellschaft im Fokus. Die
Stakeholder sollen die vielfältigen Interessen wie Natur- und Umweltschutz, Sport, Gesundheit, Alter, Jugend, Familien, Mobilität etc. vertreten. In thematisch gegliederten Werkstätten sollen Ziele, Handlungsgrundsätze und Maßnahmen des Umweltplans gemeinsam identifiziert und konkretisiert werden. Zudem sind bilaterale Gespräche mit Expert*innen, eine offene Informationsveranstaltung sowie Stadtteilspaziergänge in planerischen Lupenräumen für die Öffentlichkeit geplant.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

-

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Herr Michels, Amt für Umwelt und Stadtgrün (Amt 67), Tel. 0228 77 4401, Mail: jonas.michels@bonn.de

Weitere Informationen: 

-

Vorhabennummer: 
164637
Stadtbezirk: 
gesamtstädtisch
Begründung (Zuständigkeit): 
Gesamtstädtisches Planungsinstrument
Zuständigkeit: 
gesamtstädtisch