standardisiertes Beteiligungsverfahren

Entwicklung des Gebietes Kennedyallee 62-72

Das Planungsziel ist, die Entwicklung einer Wohn- und Bürobebauung auf einer Fläche an der „Kennedyallee 62-72“ zwischen Ahr- und Moselstraße. Das durch die Postbank AG genutzte Bestandsgebäude soll durch den privaten Vorhabenträger niedergelegt und die Fläche städtebaulich neu geordnet werden.

Adresse: 
Kennedyallee 62-72, 53175 Plittersdorf Bonn
Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 (1) BauGB, Bebauungsplan Nr. 6918-4 "Kennedyallee 62-72" (DS-Nr. 190635-1)

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

Bis 2021

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs.1 BauGB wurde im Zeitraum von 2ß. Mai bis einschließlich 12. Juni 2020 durchgeführt.

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Anhand der Abwägung der in der frühzeitigen Beteiligung eingebrachten Meinungsäußerungen, Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange und der Ergebnisse von Fachgutachten wird ein Bebauungsplanentwurf erarbeitet. Dieser wird den politischen Gremien zur Beschlussfassung der Durchführung der Offenlage vorgelegt werden. Während der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanentwurfes und der zugehörigen Gutachten besteht in einem Zeitraum von vier Wochen erneut die Möglichkeit zur Planung Stellung zu nehmen.

Kosten des Gesamtvorhabens: 

Nur Personalkosten

Schwerpunktmäßig betroffene Themen: 

Stadtentwicklung, Stadtplanung

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren. Durch die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung (§ 3 Abs.1 BauGB) wird über allgemeine Ziele, Zwecke und Inhalte der Bauleitplanung sowie der voraussichtlichen Auswirkungen der Planung frühzeitig im Rahmen einer Beteiligungsveranstaltung und einer zwei Wochen dauernden öffentlichen Auslegung der Pläne unterrichtet. Ort und Dauer der Beteiligungsmöglichkeit werden mindestens eine Woche vorher ortsüblich im Amtsblatt und im Wochenblatt "Schaufenster" bekannt gemacht. In einer zweiten Stufe im Rahmen der öffentlichen Auslegung (gem. § 3 Abs.2 BauGB) wird erneut die Gelegenheit gegeben, zum Bebauungsplanentwurf Stellung zu nehmen. Ort und Dauer der Offenlage sowie Angaben dazu, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, werden mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gemacht. Am Ende des Verfahrens entscheidet der Rat über die vorgebrachten Anregungen durch den Satzungsbeschluss.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

Nur Personalkosten

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Amt 61 – Herr Schütt, Tel. 0228 77 2208, Mail : nilssimon.schuett@bonn.de

Weitere Informationen: 

-

Vorhabennummer: 
164603
Stadtbezirk: 
Bad Godesberg
Begründung (Zuständigkeit): 
Das Wohnbauvorhaben hat aufgrund der Anzahl von geplanten Wohneinheiten eine Bedeutung für den Stadtbezirk.
Zuständigkeit: 
bezirklich