Fortschreibung des Lärmaktionsplans für die Bundesstadt Bonn

Adresse: 
Bonn

Das "Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm" verpflichtet die Kommunen zur Erstellung strategischer Lärmkarten sowie darauf aufbauender Lärmaktionspläne einschließlich der Information und Beteiligung der Öffentlichkeit. Die Lärmaktionspläne müssen alle fünf Jahre überprüft und ggf. überarbeitet werden. 2017 wurden die Lärmkarten aktualisiert. Darauf aufbauend wurde der Umsetzungsstand der Maßnahmen aus dem Lärmaktionsplan der 2. Runde überprüft und damit die Maßnahmen identifiziert, die im Lärmaktionsplan der 3. Runde weiterverfolgt werden sollen. Vor allem sollen ruhige Gebiete mit Fokus auf Freizeit- und Erholungsfunktion, die gemäß EU-Vorgaben zu schützen und zu entwickeln sind, als neues Schwerpunktthema vertieft behandelt werden. Bei der Beteiligung geht es v.a. um die Erfassung und Berücksichtigung der Ideen, Anregungen und Vorschläge der Bürger/innen und die Information der Bürger/innen über die Ergebnisse der Umgebungslärmkartierung der 3. Runde 2017.

Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 

DS-Nr. 111287

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

Bis 2. Quartal 2019 / Fortsetzung alle fünf Jahre

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Die Maßnahmenliste zur Bekämpfung des Umgebungslärms wurde auf ihren aktuellen Umsetzungsstand hin überprüft und dokumentiert. Die Mitwirkung der Öffentlichkeit für die anstehende 3. Runde der Lärmaktionsplanung wird zz. vorbereitet.

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Definition der Kriterien zur Identifizierung von ruhigen Gebieten im Ballungsraum Bonn. Gestaltung/Ausarbeitung des Internet-Mitwirkungsverfahrens für die Öffentlichkeit.

Kosten des Gesamtvorhabens: 

Noch nicht zu beziffern

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Zweistufige Beteiligung der Bürger/innen zur Identifizierung und zur Entwicklung ruhiger Gebiete auf Grundlage des Gesetzes zur Umsetzung der EG-Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm: In der ersten Phase der Beteiligung soll es eine Auftaktveranstaltung mit nachfolgendem vierwöchigen Online-Dialog geben, bei dem die Bürger/innen die Möglichkeit haben, auf einer Karte von Bonn Ruheorte einzutragen und ggf. Maßnahmen/Ideen zu benennen, wie der Ruheort weiterentwickelt werden kann. In einem Um-fragemodul beantworten die Bürger/innen konkrete Fragen zum Themenkomplex. Nach der Auswertung der Beteiligungsphase wird ein Maßnahmenplan erstellt. Die politischen Vertreter/innen berücksichtigen die Ergebnisse des Mitwirkungsverfahrens und beziehen diese in ihre Entscheidungsfindung mit ein. Abschließend wird der Lärmaktionsplan erneut öffentlich ausgelegt.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

Die konkreten Kosten können noch nicht benannt werden.

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Frau Wilma Kurth, Amt 56-1, Tel. 0228-772327, E-Mail: wilma.kurth@bonn.de

Vorhabennummer: 
152201
Stadtbezirk: 
gesamtstädtisch