Vorheriger Vorschlag

Bonner Umweltplan

Die Verwaltung beabsichtigt die Aufstellung des Bonner Umwelt- und Freiraumplans als Weiterentwicklung des Integrierten Freiraumsystems (IFS). Zielsetzung ist die

weiterlesen
Nächster Vorschlag

"Bonn Inklusiv" - Weiterentwicklung des Behindertenpolitischen Teilhabeplans für die Bundesstadt Bonn

Die heute in "Bonn Inklusiv" verankerten Handlungsempfehlungen (HE) stoßen dann an Grenzen in der Umsetzung, soweit die Bundesstadt Bonn hierfür nicht die originäre

weiterlesen
komplexes Beteiligungsverfahren

"Rosenfeld" Bebauungsplan Nr. 6224-3

Das Plangebiet liegt im Ortsteil Buschdorf und umfasst rund 18 Hektar städtische Flächen zwischen der BAB 555, der Stadtgrenze zu Bornheim, der Buschdorfer Straße, der
Stadtbahnlinie und der Schickgasse. Während 12 Hektar dem Umwelt- und Naturschutz sowie den Flächen des Grünen C vorbehalten sind, soll auf ca. 6 Hektar ein neues Wohngebiet entstehen Im weiteren Verfahren sollen Planungsalternativen erarbeitet werden, die sowohl die Ziele der Zukunftswerkstatt Buschdorf als auch die politischen Ziele berücksichtigen. Dazu gehören Klimaneutralität, Angebote für genossenschaftliche Wohnprojekt, Autoarmut und umweltfreundliches Mobilitätskonzept sowie einen Anteil von mindestens 50% gefördertem Wohnraum.

Adresse: 
Schickgasse 35, 53117 Buschdorf Bonn
Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 
Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

4 Jahre bis Satzungsbeschluss

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Der Stadtrat hat die übergeordneten Planungsziele beschlossen und eine Ämterbeteiligung wurde durchgeführt.

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Durchführung eines Planungswettbewerbs

Kosten des Gesamtvorhabens: 

Zurzeit nicht bezifferbar.

Schwerpunktmäßig betroffene Themen: 

Stadtentwicklung, Stadtplanung

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren. Durch die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung wird über allgemeine Ziele, Zwecke und Inhalte der Bauleitplanung sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung im Rahmen einer Beteiligungsveranstaltung und einer zweiwöchigen öffentlichen Auslegung der Pläne unterrichtet. Ort und Dauer der Beteiligungsmöglichkeit werden mindestens eine Woche vorher ortsüblich im Amtsblatt und im Wochenblatt "Schaufenster" bekannt gemacht. In der zweiten Stufe werden der Planentwurf, die Begründung sowie die vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Gutachten für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt. Zeitgleich sind die Unterlagen im Internet einsehbar. Ort und Dauer der Auslegung sowie Angaben dazu, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, werden auch hier mindestens eine Woche vorher im Amtsblatt und im Wochenblatt "Schaufenster" bekanntgemacht. Eingehende Stellungnahmen werden durch die Verwaltung geprüft und den
zuständigen politischen Gremien mit einem Abwägungsvorschlag der Verwaltung zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt. Das Ergebnis wird den Verfassern/Verfasserinnen der Stellungnahmen mitgeteilt.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

Zurzeit nicht bezifferbar

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Frau Pflug, Tel. 0228 77 2963, Stadtplanungsamt (Amt 61-22), E-Mail: carmen.pflug@bonn.de

Weitere Informationen: 

-

Vorhabennummer: 
164631
Stadtbezirk: 
Bonn
Begründung (Zuständigkeit): 
Es handelt sich bei der Aufstellung eines Bebauungsplanes um ein Verfahren zur Aufstellung einer Satzung, bei dem die wesentlichen Verfahrensschritte bis hin zur Letztentscheidung (Satzungsbeschluss) beim Rat liegen.
Zuständigkeit: 
gesamtstädtisch