EPICURO - European Partnership for Innovative Cities within and Urban Resilience Outlook

Adresse: 
gesamtstädtisch - deshalb auf der Karte nicht verortet

In den vergangenen Jahren führte der Klimawandel zu einer Vielzahl von Folgen für die Umwelt, die Wirtschaft und die Menschen. Städte und Gemeinden sind aufgefordert, sich diesen Folgen anzupassen und auf mögliche zukünftige Szenarios, bezogen auf den Klimawandel, vorzubereiten. Um diesen Anpassungsprozess zu fördern, unterstützt die EU Kommission Aktivitäten in den EU-Mitgliedsstaaten, um Europas „Klima-Resilienz“ zu stärken und die Kapazitäten, auf die Folgen des Klimawandels reagieren zu können, auszubauen. EPICURO bildet ein Netzwerk aus 11 europäischen Kommunen und öffentlichen Institutionen, das zwei Jahre lang gemeinsam an dem Ziel arbeitet, Strategien für die urbane Resilienz zu entwickeln und zu fördern. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der direkten Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern, die unmittelbar an den Projektaktivitäten teilnehmen.

Letzter politischer Beschluss zum Vorhaben/Projekt: 

Eine Mitteilungsvorlage ist für April 2017 vorgesehen.

Voraussichtliche Bearbeitungsdauer: 

Voraussichtliches Ende am 31.03.2018

Aktueller Bearbeitungsstand: 

Es finden regelmäßige Arbeitstreffen/Konferenzen des Netzwerks in den unterschiedlichen Städten unter Einbeziehung der jeweiligen Bürgerinnen und Bürger statt. Für Bonn ist eine entsprechende Konferenz vom 12.-14. Juni 2017 vorgesehen.

Nächste Schritte/geplanter Zeitpunkt der Umsetzung: 

Beim nächsten Arbeitstreffen in Riga werden die konkreten Themenstellungen für die Konferenz in Bonn vorbereitet. Anschließend werden die lokalen Akteure und die Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Kosten des Gesamtvorhabens: 

Keine, da das Projekt durch EU-Fördermittel finanziert wird.

Beschreibung des Verfahrens bzw. Begründung, wenn keine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist: 

Lokale Akteure sowie aus dem Zufallspanel der Bürgerbeteiligung an der Themenstellung interessierte Bürgerinnen und Bürger werden eingeladen, sich an der Konferenz zu beteiligen. Die konkrete Methodik und die Inhalte der Konferenz werden noch festgelegt.

Kosten Bürgerbeteiligung (soweit bezifferbar): 

Nur interne Kosten

Ansprechpartnerin/ Ansprechpartner: 

Referat Stadtförderung, Lutz Udally, Tel. 0228–77 4007, Email: lutz.udally@bonn.de, Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung, Dirk Lahmann, Tel. 0228 -77 4974, Email: buergerbeteiligung@bonn.de

Weitere Informationen: 

-

Vorhabennummer: 
1701040
Stadtbezirk: 
gesamtstädtisch