Planerwerkstatt im Rahmen der Bürgerwerkstatt Viktoriakarree

Bürgerbeteiligung Viktoriakarree

Zwischen Donnerstag 31. August und Samstag 2. September 2017 wurde die in den Beteiligungsprozess zum Viktoriakarree eingebettete Planerwerkstatt durchgeführt. Vier Planerteams haben in diesen drei Tagen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort im Viktoriakarree in Bonn ein eigenständiges Planungskonzept für das Viktoriakarree erarbeiten. Grundlage ihrer Arbeit waren die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses seit Anfang des Jahres. Die vielschichtigen Unterlagen zur Planungsaufgabe können unter Informationsgrundlage Planerwerkstatt heruntergeladen werden.

Die Planungsteams haben ihre Zwischenergebnisse zum Abschluss der Werkstatt öffentlich zur Diskussion stellen. Die Hinweise aus dieser Veranstaltung und des darauffolgenden Online-Dialogs werden in die Fertigstellung der Planungskonzepte durch die Planungsteams einfließen.

Die Beratung über die dann überarbeiteten Planungskonzepte durch eine Empfehlungskommission ist für den 30. September terminiert. Sie erfolgte öffentlich.

Im Rahmen der dreitägigen Planerwerkstatt haben die Bürgerinnen und Bürger mehrfach Gelegenheit, mit den vier Planungsteams ins Gespräch zu kommen.

Die Planerwerkstatt im Überblick

Donnerstag, der 31. August 2017 - Beginn der Planerwerkstatt (Arbeitsphase Planerteams)

Donnerstagvormittag begann die Arbeit der Planungsteams vor Ort. Neben der Einrichtung ihrer Arbeitsplätze und der Projektarbeit stand die Einführung in die Planungsaufgabe und die Beantwortung von Rückfragen unter der Regie der Projektbetreuung im Vordergrund.

Planerwerkstatt-Auftakt (öffentlich) - 18.30 bis ca. 21.00 Uhr, Kapitelsaal St. Remigius - Rathausgasse 7 oder über Zugang: Brüdergasse 8

Mit dem Planerwerkstatt-Auftakt wurde die Planerwerkstatt ein erstes Mal mit dem Beteiligungsprozess verknüpft. Die Abendveranstaltung bot allen Bonnerinnen und Bonnern zunächst die Gelegenheit, die vier Planerteams kennenzulernen und sich über weitere Beteiligungsmöglichkeiten während der Planerwerkstatt zu informieren.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden zwei der Themenschwerpunkte des bisherigen Beteiligungsprozesses aufgegriffen, für die während der Ideenwerkstatt gegensätzliche Haltungen deutlich geworden sind. Diese waren die Themen Kultur/Bildung/Geschichte/Freizeit sowie Arbeiten/Gewerbe.

Die Diskussionsrunden starteten jeweils mit drei bis vier 3-Minuten-Statements von Akteuren, die unterschiedliche Interessen vertreten. Danach folgen weitere Statements aus dem Publikum. Ziel der Diskussionsrunden ist, die Interessengegensätze und möglichst auch Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Damit sollen die Anwesenden und auch die ortsfremden Planungsteams in die Lage versetzt werden, zu einer eigenen Bewertung der bisher strittigen Themen zu finden.

Freitag, der 1. September 2017 - Planen im Atelier (Arbeitsphase Planerteams)

Der gesamte Freitag stand im Zeichen der Arbeit der Planungsteams an ihren Planungskonzepten. Bis zum frühen Nachmittag wurden erste Ansätze zum Planungskonzept erarbeitet.

Offenes Atelier und Abschlussgespräch im Kapitelsaal, Rathausgasse 7 oder über Zugang: Brüdergasse 8 und im ViktoriaAtelier, Rathausgasse 6 (öffentlich)

Von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr wird die Planerwerkstatt zum „Offenen Atelier“. Interessierte Bonnerinnen und Bonner konnten sich im Gespräch mit den Planerinnen und Planern über deren erste Konzeptskizzen und Ansätze austauschen und ihre eigenen Überlegungen einbringen. Welche Konzeptideen bieten aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger einen vielversprechenden Lösungsansatz? Wurden wichtige Ergebnisse der Bürgerbeteiligung übersehen? Was sind ergänzende Ideen und Perspektiven? Es konnte und sollte nachgefragt, nachgehakt und diskutiert werden!

Ab 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr fand im Kapitelsaal (Rathausgasse 7 oder Zugang: Brüdergasse 8) ein öffentliches Abschlussgespräch mit den Planungerteams statt.

Samstag, der 2. September 2017 - Planen im Atelier (Arbeitsphase Planerteams)

Die Planungsteams setzten ihre Arbeit im Atelier vor Ort am Samstag fort und bereiteten die Zwischenpräsentation der Planungskonzepte am Samstagnachmittag.

Vorstellung der Planungskonzepte im Kapitelsaal, Rathausgasse 7 oder über Zugang: Brüdergasse 8 (öffentlich)

Ab 15:00 Uhr haben im Rahmen einer Zwischenpräsentation die vier Planerteams ihre Lösungsansätze für das Viktoriakarree öffentlich vorgestellt. Auch diese Veranstaltung bot interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich einzubringen. Ziel der Veranstaltung war es, die Stärken der einzelnen Planungskonzepte aus der Sicht der Bürgerinnen und Bürgern sowie der anwesenden Fachexperten in der Empfehlungskommission herauszuarbeiten.

Hier finden Sie die Präsentationen der Termins zum Herunterladen:

Online-Bürgerfeedback zu den Nutzungskonzepten vom 02. bis zum 06. September auf bonn-macht-mit.de!

Wer die Vorstellung der Planungskonzepte verpasst hatte oder weitere Anmerkungen zu den Planungskonzepten machen wollte, hatte vom 02. (abends) bis 06. September die Gelegenheit im Rahmen des Online-Bürgerfeedbacks auf Bonn macht mit! zu den Zwischenergebnissen Stellung zu nehmen (genaue Informationen dazu folgen auf bonn-macht-mit.de). Die Rückmeldungen wurden dokumentiert und an die Planerteams weitergegeben.

Hier geht's zu den Online-Bürgerfeedbacks:

Unter Berücksichtigung aller Rückmeldungen hatten die Planerteams dann zwei Wochen Zeit, ihre Konzepte zu überarbeiten. Die Ergebnisse wurden am 30. September vor der Sitzung der Empfehlungskommission öffentlich vorgestellt und diskutiert.

Die Planerwerkstatt endet am 30. September 2017 mit der öffentlichen Beratung und Beurteilung der Planungskonzepte durch die Empfehlungskommission (weitere Informationen dazu finden Sie hier).

Die Dokumentation der Planerwerkstatt finden Sie hier im Download-Bereich der Bürgerwerkstatt.

Diese Termine sind wichtig:

  • 02. bis 06.09.2017 Online-Bürgerfeedback zu den Nutzungskonzepten auf bonn-macht-mit.de.
  • 30.09.2017 Öffentliche Sitzung der Empfehlungskommission Bürgerwerkstatt Viktoriakarree
  • 04.10.2017 Finissage – Gemeinsamer informeller Austausch im ViktoriaAtelier