Vorheriger Vorschlag

Festbeleuchtung in WCCB-Parkhaus abstellen

Im großen Parkhaus beim WCCB sind mindestens zwei Parkebenen die ganze Nacht hell erleuchtet, obwohl dort über lange Zeiträume kein Mensch ist. Durch Bewegungsmelder könnte man viel Strom sparen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

An Bildung sparen, der richtige Weg für die Zukunft?

„Kinder sind unsere Zukunft“, diesen Spruch bekommen wir oft von Politikern zu hören, jedoch sollen demnächst mehrere Stadtteilbibliotheken geschlossen werden.

weiterlesen

Bonner Münster retten- Plakate der Stadt Bonn

Überall im Stadtbild hängen derzeit riesige Plakate mit der Firmierung unserer Stadt, die uns Bürger dazu aufruft, das "Bonner Münster zu retten", finanziell versteht sich? Habe ich das richtig in Erinnerung, daß die Erzdiözese Köln über Abermillionen Euro Eigentum verfügt, und das Bonner Münster zur Erzdiözese Köln gehört?

Wieso zahle ich mit meinen Steuern eine Werbe-Kampagne der Stadt Bonn für die Rettung einer Kirche in Bonn?

Kommentare

Redaktionskommentar

Das Bonner Münster gehört zu Bonn wie Beethoven und das Alte Rathaus und ist ebenso identitätsstiftend für unsere Stadt. Die Verwaltung hält es deshalb für angemessen, für die Werbekampagne des Münsters einen kleinen Teil ihres Freikontingents an Werbeflächen zur Verfügung zu stellen; Kosten entstehen der Stadt und damit dem Steuerzahler dadurch nicht.

@#1 @#1 Ich würde mir bei vielen Vorschlägen einen Kommentar der Verwaltung wünschen. Vieles ist sicher unsinnig, wird aber als solches nicht erkannt, weil der Normalbürger z.B. nicht alle rechtlichen Verpflichtungen kennen kann. Es ist frustrierend, wenn man sich in der Diskussion an Vorschlägen abarbeitet, die dann im Endeffekt mit einem Federstrich abgelehnt werden müssen (z.B. wegen gesetzl. Vorgaben).

Auch ich bin der Meinung, dass die Erzdiözese Köln reich genug
ist, ihre Kirchen selbst zu sanieren. Schließlich wird die Kirche
durch Steuern, Spenden und Sonderregelungen schon genug "subventioniert".

Das Münster gehört der Katholischen kirche und somit zur Erzdiozese Köln.
Die Krich erhält aufgrund eines asbach uralten Regelung, welches eh schon längst abgeschafft gehört und rechtlich auch ohne Probleme möglich wäre, zich Millionen jährlich an Steuergeldern.

Ergo: Schäden an meinem Haus muss ich auch selbst bezahlen und die Kirche hat wahrlich mehr finanzielle Mitteln als ich jemals haben werden.

Werbemaßnahmen aufgrund der Tatsache das dieses Gebäude auch als Touristenattraktion dient, ist in Orndung...aber in Maßen und Spendeaufrufe u.ä. sollten Tabu sein.