Vorheriger Vorschlag

keine Großinvestition in Schwimmbäder

Das Bäderkonzept sieht vor, einige Schwimmbäder zu schließen, um dann in andere (oder ein anderes) kräftig investieren zu können.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Energiewende nutzen!

Die Stadt als Unternehmen schließt sich mit anderen Unternehmen deutschlandweit (über 13.000 bis dato) in eine Einkaufsgemeinschaft zusammen, um in der Gemeinschaft günstiger die Energie Strom/Gas langfristig zu beschaffen.

weiterlesen

Öffnungstage für Freibäder am Wetter orientieren

Freizeit und Sport
Einnahmevorschlag

Freibäder öffen und schließen in Bonn nach vorher festgelegten Kalenderdaten.
Sie sollten rechtzeitig "sommerfertig" gemacht sein, um bei gutem Wetter schon früher öffnen zu können. Im Herbst sollten sie ebenfalls nach Wetterlage länger geöffnet sein (war 2014 ansatzweise so).
Die angepassten Öffnungszeiten führen zu zusätzlichen Einnahmen.

Kommentare

Die Badesaison nach dem Wetter zu richten, findet nicht nur bei den Badegästen Anklang sondern führt auch zu Mehreinnahmen, denn nur bei "Sommerwetter" egal zu welcher Jahreszeit, sind die Freibäder gut besucht! Andere Städte und Gemeinden öffnen teilweise schon Ende März! Auch die Abendöffnungszeiten im Hochsommer sollte man überdenken. Warum ist bei schönsten Sommerwetter und 30 °C um 20 Uhr Ende? Es würden sich sicherlich noch viele Abendschwimmer einfinden, die eine Besuchszeit zwischen 20 und 22 Uhr nutzen würden.

Im deutschen Sommer ist es nicht selten zu kalt oder regnerisch für das Freibad. Warum nicht ein Hallenbad auch im Sommer offen lassen - und nicht nur das Innenbad im Hartbergbad, das zu klein ist für richtige Schwimmbahnen.

Zwar Nutzerfreundlich, aber kostentreibend! Bei gutem Wetter früher öffnen, kostet Personal und Betriebsmittel. Dies bringen die Einnahmen bei weitem nicht ein. Trotzdem: gute Sache, pro.

Die Halle im Hardtergbad muss im Sommer nicht geöffnet sein.
Kann Personal gespart werden? Reichen nicht weniger Bademeister, die im Notfall per Notfalltaste am Handy Hilfe holen können?
Zumindest bei Hochbetrieb ist eine Aufsichtsperson im Bereich der Umkleiden wünschenswert