Vorheriger Vorschlag

Kostenobergrenze für Sanierung der Beethovenhalle

Sofortige Festlegung einer verbindlichen Kostenobergrenze der Sanierungskosten für die Beethovenhalle gemäß der Kosten, auf deren Basis ie Sanierung ursprünglich beschlossen wurde.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Landesbehördenhaus/ehemaliges Polizeipräsidium

Der zurzeit komplett entkernte Altbau des ehemaligen Polizeipräsidiums an der B 9 könnte mit finanzieller Unterstützung der arabischen Golf-Staaten saniert werden. Es könnte dort ein Gesundheitszentrum evtl.

weiterlesen

Sparmaßnahme Beethoven Orchester

Bis zum Beetfovenjahr sind die Kosten für das Beethoven Orchester schrittweise durch personelle Reduktion auf die Mindestgröße zu verringern. Mit Abschluss des Beethoven Jahres ist das Beethoven Orchester aufzulösen oder in eine privatwirtschaftliche Finanzierung zu überführen (sofern möglich).

Stellungnahme der Verwaltung

Die Verwaltung empfiehlt, dem Bürgervorschlag nicht zu folgen. Das Beethoven Orchester Bonn und das Theater Bonn (Oper, Schauspiel und Tanzgastspiele) sind die größten und bedeutsamsten kulturellen Akteure in Bonn und der Region. Das Opernhaus ist zugleich die wichtigste Spielstätte des Beethoven Orchesters Bonn. Das Beethoven Orchester Bonn und das Theater Bonn werden zudem wesentlich zum Gelingen des Beethovenjubiläums 2020 beitragen. Vor diesem Hintergrund hat der Rat am 25.02.2016 den neuen Generalmusikdirektor (GMD) für das Beethoven Orchester Bonn für die Zeit vom 01.08.2017 bis zum 31.07.2022 bestellt und dabei auch den Erhalt des Beethoven Orchesters als AF 1-Orchester mit insgesamt 100 Musiker/innen-Stellen zugesichert. Auf dieser Grundlage wurde zwischenzeitlich ein Vertrag mit dem neuen GMD abgeschlossen. Mit dem geforderten Stellenabbau (unter 100 Stellen) noch vor dem Beethovenjubiläum und einer anschließenden Auflösung des Orchesters würde sich die Stadt gegenüber dem GMD und im Übrigen auch gegenüber den Musiker/innen in erheblichem Umfang schadensersatzpflichtig machen. Der im Rahmen des Bürgervorschlages geforderte Stellenabbau oder die Auflösung würde zur Einstellung des Spielbetriebs in der Oper Bonn führen, womit die Stadt auch den Vertrag mit dem Generalintendanten, der bis zum 31.07.2023 läuft, verletzen würde.

Entscheidung des Stadtrates am 08.12.2017

Der Vorschlag wurde einstimmig abgelehnt.

Kategorie: 
Kultur und Veranstaltungen